Erntedank in der Pfarrkirche

 Auch in diesem Jahr haben wir wieder zu Erntedank die Pfarrkirche dekoriert.


Eine Fülle von Obst und Gemüse ziert die linke Seite vor dem Altarraum
     

Die rechte Seite haben wir mit Kräutern gestaltet, da unser Schwerpunktthema in diesem Gartenjahr Kräuter waren.

Auf dem Tisch fand sich ein Kräuterpotpourri


Beide Seitenaltäre


Taufbecken im Zentrum der Kirche


Malven und Eibisch

Mauretanische Malve

Schöne Blüten als Nektarquelle für Insekten und als Schmuckdroge in Tees. Die Pflanze ist einjährig.

Der Eibisch ist eine ausdauernde Staude. Für den Alltagstee werden die Blüten verwendet, zur medizinischen Anwendung werden die Wurzeln verwendet.

Die Eibischblüten werden gerne von Insekten besucht.

 

Alltagstee

 Dazu braucht man (alle Zutaten getrocknet): 

                                           60 g Apfelschalen oder Apfelstücke
                              30 g Zitronenmelisse, 30 g Zitronenverbene
                                15 g Hagebutten, notfalls aus dem Teebeutel
                             10 g Malven- und/oder Eibischblüten, evtl. auch Ringelblumenblüten
                    Zum Würzen Zitronenschale, Orangenschale und etwas Zimt zugeben

Alle Zutaten mischen und im Mixer zerkleinern. 

1 gehäufter Teelöffel dieser Mischung brüht man mit ¼ l kochendem Wasser auf, gut                            10 Minuten ziehen lassen. Süßen nach Geschmack.

Besonders gut schmeckt es, wenn man dem fertigen Tee noch etwas Fruchtsaft aus säuerlichen Früchten (Johannisbeeren, Stachelbeeren) zugibt.